News

Fritz!Fax als Faxserver verwenden

Standardmäßig ist Fritz!Fax für die Nutzung an einem Einzelplatz gedacht. Die Anwendung empfängt und sendet Faxnachrichten über die lokale ISDN-Karte. In diesem Artikel beschreibe ich, wie sich Fritz!Fax als Faxserver verwenden lässt, auf den ein oder mehrere Clients gleichzeitig zugreifen können. Durch diese Lösung können alle Clients auch auf das selbe Adressbuch und Faxjournal zugreifen.

Fritz!Fax als Faxserver

Grundsätzlich läuft auf dem Server und dem Client die gleiche Software, nämlich die letzte verfügbare Version von Fritz!Fax. Den Unterschied macht nur die Installation des Tools „Fritz!LAN“ aus. Erst diese Software macht den Server-/Clientbetrieb möglich.

Folgende Hard-/Software wird benötigt:

Fritz!Fax als Faxserver
Alt aber immer noch sehr beliebt: Mit der PCI Fritz!Card lässt sich Fritz!Fax als Faxserver verwenden

Zu den Vorbereitungen gehören einerseits die Installation der Treiber für die ISDN-Karte, bzw. des USB-Adapters, sowie der Download der beiden Programme von AVM. Um den Windows Server nun mit Fritz!Fax als Faxserver zu verwenden, muss zunächst die Installation der Fritz!Fax Software auf dem Server erfolgen. Ich habe in dem Artikel „Fritz!Fax ohne CD installieren“ beschrieben (siehe unten), wie die Software auf einem neuen Server installiert werden kann. Die Anleitung gilt übrigens genauso für die späteren Clients.

Wir installieren also zuerst die Fritz!Fax Software und richten das Programm vollständig ein. Um die vollständige Funktion zu gewährleisten, sollte auf jeden Fall ein Testfax in beide Richtungen erfolgreich getestet werden. Erst wenn dieser Schritt durchgeführt wurde, können wir die Installation zum Faxserver durchführen. Bevor nun die Installation von Fritz!LAN gestartet wird, muss ein Speicherort für das Journal und das Adressbuch gefunden werden. Hierbei ist ganz wichtig, dass sowohl der Server, als auch die Clients, den gleichen, vollkommen identischen Pfad verwenden ( z.B. Z:\FAX). Notfalls muss auf dem Server der Freigabeordner als zusätzliches Laufwerk gemappt werden (net use).

Nachdem dieser Pfad eingerichtet wurde, benötigt man nur noch die Installation und einmalige Ausführung von Fritz!LAN. Bei der Installation wählt man die Installationsart „Server“ aus und gibt anschließend die soeben eingerichteten Pfade an. Sobald dies erledigt ist, können die Clients genauso installiert werden. Lediglich bei der Installationsart von Fritz!LAN wählt man „Client“ aus. Alles weitere übernimmt die Software.

Checkliste Installation von Fritz!Fax als Faxserver
  1. Bereitstellung eines Windows Servers mit verfügbarem ISDN-Anschluss (PCI/USB)
  2. Installation der Fritz!Fax Software auf dem Windows Server
  3. Einrichten von Fritz!Fax inkl. Funktionstest
  4. Laufwerk/Ordner für Faxjournale und Adressbuch definieren
  5. Installation von Fritz!LAN auf dem Windows Server
  6. Einrichtung Fritz!LAN als „Server“
  7. Installation Fritz!Software auf dem Windows Client PC
  8. Installation von Fritz!LAN auf dem Windows Client PC
  9. Einrichtung von Fritz!LAN als „Client“

Anmerkungen / Tipps:

  • Die Meldung „CAPI 2.0 nicht installiert“ können Sie umgehen, indem Fritz!Fax mit dem Parameter -a gestartet wird
  • Sollte sich das Journal nicht selbständig aktualisieren, muss es über die Menüleiste erneut ausgewählt werden

Wie man sieht, ist die Einrichtung von Fritz!Fax als Faxserver kein Hexenwerk. Die häufigste Fehlerquelle ist im übrigen die Pfadangabe für Journal und Adressbuch. Hier gilt also besondere Vorsicht.

Obwohl das Fax eine alte und überholte Form der Kommunikation ist, ist es in manchen Umgebungen nach wie vor unabkömmlich. Wer beispielsweise mit Krankenkassen kommunizieren muss, benötigt das gute alte Fax auch weiterhin. Fritz!Fax von AVM war in diesem Bereich jahrelang einer der führenden Anbietern, wenn es darum ging, den kompletten Faxverkehr über einen oder mehrere Computer abzuwickeln. Was heute problemlos mit einer Fritz!Box* möglich ist, war früher nur mit ISDN-Karten möglich. Wie man diese ISDN-Karten auch heute noch für Fritz!Fax nutzen kann, beschreibe ich in diesem Artikel.


 

Wie kann ich FritzFax ohne CD installieren?

Die alten PCI-Karten werden von den aktuellen Windows Server Versionen meist sofort erkannt und die Treiber auch automatisch installiert. Die ersten Probleme treten meist erst auf, wenn es um die Installation der Fritz!Fax Software geht. Grundsätzlich sollte auf neueren Betriebssystemen NICHT die Version von der CD installiert werden, da ich aus eigener Erfahrung weiß, dass es hierbei zu Problemen mit dll´s kommen kann (32bit -> 64bit). Für die Neuinstallation auf einem PC (oder einem Server), egal ob 32bit oder 64bit, verwendet man am besten die letzte Updateversion von Fritz!Fax (030704) – zu finden unter ftp://ftp.avm.de/programs/fritz/deutsch/.

Obwohl es sich hierbei „nur“ um ein Update handelt, ist es möglich, die Software damit komplett neu zu installieren. Je nachdem, ob eine Original-CD vorhanden ist oder nicht, müssen verschiedene Schritte durchgeführt werden. Stolze Besitzer einer originalen Fritz!Fax CD können diese CD in das Laufwerk einlegen und anschließend das Update (nicht das Setup von der CD) starten. Beim Start erkennt der Installer die CD im Laufwerk und gibt die Installation frei. Liegt keine CD im Laufwerk, geht das Setup von einer Update-Installation aus und sucht die entsprechenden Registry-Keys. Beim Versuch, FritzFax ohne CD installieren zu wollen bricht das Setup ab, bzw. bemängelt die fehlende Installation von Fritz!Fax.

FritzFax ohne CD installieren
Wer nur die Karte hat, kann mit diesem Trick auch FritzFax ohne CD installieren

Mit einem kleinen Trick lässt sich diese Prüfung allerdings umgehen und die Installation lässt sich daraufhin auch ohne CD und ohne vorheriger Version durchführen. Dieser besteht lediglich in dem Hinzufügen der folgenden Zeichenfolge in die Windows Registry

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\AVM\FRITZ! 2.0\FRITZ!]
"SystemDir”=”C:\\Program Files (x86)\\FRITZ!"

Aber Achtung: Auf 64bit Betriebssystemen muss der Registry-Key mit dem 32bit Registryeditor eingetragen werden (Start-Ausführen-„regedit“ öffnet den 64bit Editor), welcher über diesen Befehl ausgeführt werden kann: %windir%\SysWOW64\regedt32.exe. Damit Ihr Euer Fritz!Fax auch unter 64bit Systemen ohne CD installieren könnt, müsst Ihr den Registry Key in den 32bit Registryeditor importieren (Datei – Importieren). Die fertige .reg.Datei könnt Ihr Euch HIER (ZIP/378 Bytes) herunterladen.

Wer diesen Key auf einem 32bit Betriebssystem importieren möchte, sollte zuvor natürlich das “ (x86)“ aus dem Programmpfad entfernen, da es diesen ja bekanntlich auf den alten 32bit Systemen nicht mehr gibt.

Mit diesem Eintrag wird dem Betriebssystem eine vorhandene Installation vorgegaukelt und beim nächsten Start des Updates lässt sich FritzFax ohne CD installieren.